Umsetzung des Konzeptes Justizvollzug 2020 auf Zielgeraden

Umsetzung des Konzeptes Justizvollzug 2020 auf Zielgeraden
Umsetzung des Konzeptes Justizvollzug 2020 auf Zielgeraden

Justizministerin Hoffmeister: Umsetzung des Konzeptes Justizvollzug 2020 auf Zielgeraden

(prejus) Zur Amtseinführung des Leiters der JVA Bützow sagte Ministerin Katy Hoffmeister: „Maßnahmen gegen hohen Krankenstand brauchen Vertrauen und Zeit“

Justizministerin Katy Hoffmeister hat den Leiter der JVA Bützow, Frank Grotjohann, feierlich in das Amt eingeführt. „Ich freue mich, einen so erfahrenen Vollzugsexperten an der Spitze der größten und ältesten Justizvollzugsanstalt unseres Landes zu wissen. Bützow steht seit Jahren vor enormen Herausforderungen, vor allem der umfangreichen Modernisierung während des laufenden Betriebs. Das fordert allen Bediensteten enorme Anstrengungen ab. Für ihren Einsatz bin ich den Bediensteten sehr dankbar. Auch die Errichtung und der Betrieb der Sicherungsverwahrung wären ohne das Engagement der Bützower Bediensteten nicht möglich gewesen“, sagte Ministerin Hoffmeister.

„Frank Grotjohann übernahm vor einem dreiviertel Jahr eine Anstalt, die bei der Umsetzung des Organisationskonzepts Justizvollzug 2020 einen wesentlichen Anteil hat. Die Strafgefangenen mit langen Haftstrafen wechselten von Waldeck nach Bützow. Darüber hinaus sind die meisten Bediensteten der ehemaligen JVA Neubrandenburg nach Bützow versetzt worden. Mit der Umsetzung des Organisationskonzepts hat es dann temporäre Personalengpässe gegeben. Unter Hochdruck arbeiten wir im Übrigen gemeinsam mit der Anstalt daran, dem hohen Krankenstand nachhaltig zu begegnen. Diese Maßnahmen brauchen aber natürlich Vertrauen und Zeit. Das Justizministerium steht hinter dem Vollzug und seinen Bediensteten. Daher habe ich auch alle Anstalten dieses Jahr besucht. Das Organisationskonzept Justizvollzug ist nahezu umgesetzt. Veränderungen wie etwa die Umwandlung der Jugendanstalt Neustrelitz in eine Justizvollzugsanstalt, die auch junge Erwachsene aufnimmt, sind vollzogen“, betonte Justizministerin Hoffmeister in Bützow.

Kontakt:
PI-Nr. 18/19, Datum: 28. März 2019
Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern
Puschkinstr. 19-21, 19055 Schwerin
Telefon: 0385 588-3003, Telefax: 0385 588-3450
E-Mail: presse@jm.mv-regierung.de
Internet: www.mv-regierung.de/jm
V. i. S. d. P.: Tilo Stolpe